Seitenanfang

DE   EN   IT   FR   ES   CZ   | SCHRIFT: A    A+   A++ | KONTRAST +|Österreichische Gebärdensprache

Jobimpuls

Ein wichtiger Beitrag für die Situation auf dem Linzer Arbeitsmarkt

Das Beschäftigungsprojekt der Stadt Linz  JOBIMPULS

 

Bereits seit vielen Jahren betreibt der Magistrat Linz das erfolgreiche Beschäftigungsprojekt JOBIMPULS (vormals Sozialhilfearbeit) im Geschäftsbereich Soziales, Jugend und Familie.

JOBIMPULS bietet Menschen, die am ersten Arbeitsmarkt nicht ohne Unterstützung und Vorbereitung eine Beschäftigung erlangen können, Arbeitsintegration, Betreuung am Arbeitsplatz, Aus- und Weiterbildung und sofern die persönlichen Möglichkeiten das zulassen nach Abschluss der Betreuung,  die Vermittlung auf den ersten Arbeitsmarkt an.

 

Die gesetzlichen Grundlagen:

  • „Hilfe zur Arbeit“, § 20 Oö. BMSG        
    JOBIMPULS richtet sich an Menschen, die Mindestsicherung beziehen und die trotz entsprechender Bemühungen keine Erwerbsmöglichkeiten finden. 
  • „Geschützte Arbeit“, § 11 Abs. 2 Oö. ChG        
    JOBIMPULS leistet im Zuge der Chancengleichheit berufliche Integration für Menschen mit Beeinträchtigungen 
  • Maßnahmen im Rahmen der Jugendwohlfahrt, § 12 Oö. KJHG  
    JOBIMPULS betreut und beschäftigt junge Erwachsene auf passgenauen Arbeitsplätzen und fördert durch Aus- und Weiterbildung und intensive Betreuung

Wer wird JOBIMPULS-MitarbeiterIn?

  • Personen, die die gesetzlichen Grundlagen erfüllen
  • Personen mit körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen
  • Personen in sozialen Problemen
  • Menschen mit instabilen familiären Verhältnissen (z.B. Alleinerziehende in Notlagen, schwangere Frauen ohne finanziellen Rückhalt)
  • Personen mit soziokulturellen Benachteiligungen
  • Sozial auffällige Jugendliche und junge Erwachsene ohne berufliche Perspektiven

 

Der Arbeitseinsatz:

JOBIMPULS-MitarbeiterInnen werden im Rahmen eines normalen Dienstverhältnisses mit wöchentlich 25 Std. beim Magistrat befristet beschäftigt. Die Arbeitsplätze finden sich in verschiedenen Magistratsdienststellen, in den Seniorenzentren, Kindergärten, etc. aber auch in sozial ausgerichteten Vereinen. (VOLKSHILFE, SOMA-Markt, VSG, VFQ, Trödlerladen,..) .

Die MitarbeiterInnen werden als Hilfskräfte entsprechend ihren Wünschen, Fähigkeiten und Möglichkeiten eingesetzt. Bereits erworbene in- und ausländische Ausbildungen, Qualifikationen und Erfahrungen fließen in die Entscheidungsfindung ein. Gleichzeitig soll die Beschäftigung im Lebenszusammenhang Sinn machen und realistische Zukunftsperspektiven schaffen. Bezugspersonen sind die SozialbetreuerInnen bei JOBIMPULS und der/die unmittelbare Vorgesetzte am Arbeitsplatz. Dieses Modell kombiniert professionelle Begleitung mit alltäglichem Lernen am Arbeitsplatz und gezielter Aus- und Weiterbildung.

 

Die Sozialbetreuung JOBIMPULS beinhaltet:

  • Erstellung eines persönlichen Entwicklungsplanes, Sozialanamnese
  • Regelmäßige Verlaufsgespräche
  • Unterstützung bei Schuldenregulierung sowie Einteilung der finanziellen Mittel
  • Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen (berufsbegleitend)
  • Organisation von Sprachkursen
  • Kooperation mit anderen Einrichtungen, Netzwerken, Körperschaften
  • Organisation und Begleitung von medizinischen und therapeutischen Maßnahmen
  • Zusammenarbeit mit Firmen (Arbeitserprobungen (Praktika) in ortsansässigen Betrieben
  • Nachbetreuung: Beratung und Begleitung ehemaliger JOBIMPULS-MitarbeiterInnen

 

Wirkung/Nutzen

  • Stabilisierung durch regelmäßigen strukturierten Alltag und Erwerb von Kompetenzen
  • Erhöhung der Vermittlungschancen durch Erlangen von Berufspraxis und berufsbegleitender Aus- und Weiterbildung
  • Sicherung des Lebensunterhalts durch Erlangen der Arbeits- und Selbsterhaltungs-fähigkeit
  • Erwerb von Ansprüchen nach dem Arbeitslosen- und Pensionsversicherungsgesetz
  • Steigerung des Selbstwertgefühls durch Anerkennung der Arbeitsleistung
  • Integrationserfolge durch gesundes Arbeitsumfeld (Zusammenarbeit mit regulär Beschäftigten der Stadtverwaltung und professioneller Sozialbetreuung )
  • Erbringung von (Teil-)Arbeitsleistung für die Stadtverwaltung – „Win-win“ Situation
  • Reduktion der Arbeitslosigkeit in Linz


Adresse Öffnungszeiten
Geschäftsbereich Soziales, Jugend und Familie
Hauptstraße 1-5, Neues Rathaus, 4041 Linz
Tel.: +43 732 7070
E-Mail.: sjf@mag.linz.at
Telefonische Terminvereinbarung erwünscht.

Sie suchen spezielle Services? Sie können in unserem Serviceindex gezielt nachschlagen.

Serviceindex

weitere Informationen:


55 Stunden Service für Sie!

Montag bis Freitag 7 bis 18 Uhr


BürgerInnen-Service
Neues Rathaus
Hauptstraße 1 - 5, 4041 Linz
info@mag.linz.at

 
+43 732 7070
Umfassender Service unter einer Nummer.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig! .

  › Seite drucken   › Seitenanfang